Sonntag, 9. März 2014

Grüne Daumen

Mit den ersten richtigen Sonnenstrahlen im Jahr erwacht der kleine Hobbit in mir, der aus seinem Haus unter dem Hügel kriechen und viele bunte Blumen und grüne Pflanzen in seinem Garten hegen und pflegen möchte.
Da ich dieses Jahr endlich die Möglichkeit habe, so etwas wie einen Garten zu haben (und wenn es nur der Gemeinschaftsgarten des Hauses ist), lasse ich dem kleinen Wesen mit den haarigen Füßen freien Lauf und versuche mich darin, Gemüse zu pflanzen.


Heute Vormittag, im schönsten Sonnenschein, habe ich Tomaten und Auberginen gesäht. Anstelle teurer Anzuchttöpfchen oder eines Minigewächshauses habe ich alte Futtertierdosen verwendet. Die fliegen hier unweigerlich in rauen Mengen rum und wandern sonst früher oder später in den Müll.
Erde oder Kokoshumus rein, Samen einpflanzen, etwas Wasser, Deckel druff und fertig sind die DIY-Gewächshäuser.


Der kleine Käutergarten steht schon seit vorgestern auf der Fensterbank. Schnittlauch, Petersilie und Basilikum hatten wir als Komplettset mit Topf, Samen und Erde im Laden und da ich diese kleinen Zinkeimerchen so süß fand, durften sie mit. Kräuter braucht man in der Küche immer.

Jetzt müssen die Pflanzen nur noch wachsen.
Und wenn es richtig Frühling wird, pflanze ich noch Radieschen und Kartoffeln, die dürfen dann aber direkt nach draußen.

Keine Kommentare: