Freitag, 24. Januar 2014

Warme Hände

Ein kleines Projekt ist mir die Tage von den Stricknadeln gehüpft.
Von einem Wichtelgeschenk hatte ich noch schöne warme Wolle übrig, die geradezu danach schrie, ein Paar Handschuhe zu werden. Da man eigentlich nicht genug Handschuhe haben kann, habe ich diesem Ruf nur zu gerne nachgegeben:


Die Anleitung ist super einfach, ich musste nur die Maschenzahl ein bisschen verringern und habe dabei auch gleich noch das Bündchen verlängert.


Gestrickt waren sie in etwa drei Abenden beim Serienschauen. Nur das Annähen der Knöpfe hat unverhältnismäßig viel Zeit in Anspruch genommen. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich das so ungern mache....

Hat sich aber gelohnt, denn nun habe ich ein neues Paar Lieblingshandschuhe. Fehlt nur noch der Winter ;)

Donnerstag, 23. Januar 2014

Die Tücken des Weihnachtsgeschäftes

Der Weihnachtsmann hatte es nicht leicht, im letzten Jahr. Sein Zweitjob hat ihn unheimlich gestresst (Ja, der Weihnachtsmann fährt zweigleisig, denn nur mit einem Weihnachtsmanngehalt kann man ja keine Familie  und Schar von Wichteln durchbringen...), seltsamerweise hatte der Oberwichtel Urlaub in der Adventszeit (Wer genehmigt denn sowas?!) und der fleißige kleine Wichtel, der die Weihnachtswerkstatt betreut, war krankgeschrieben (chronische Lebkuchenallergie).
Also musste der Weihnachtsmann die Deadline gandenlos überziehen. Als er endlich fertig war mit seinen Geschenken, kippte er Rudolph drei Liter Red Bull ins Trinkwasser (verleiht ja bekanntlich Flügel) und schickte die Geschenke auf die Reise.

Mittlerweile sind die (einzigen selbstgemachten) Weihnachtsgeschenke bei meinen Eltern angekommen und ich kann sie hier zeigen.


Für meinen Papa gab's ein Dinkelkissen.


Die Eule ist ein Bezug mit Hotelverschluss und kann so gegebenfalls gewaschen werden. Das Innere ist mit etwa 500g Dinkel gefüllt und dreht gerne ca. 2 Minuten in der Mikrowelle. 
Ich muss ja sagen, mittlerweile werden meine Applikationen immer besser. Perfekt sind sie bei Weitem nicht, aber wenn ich da an meine ersten Versuche denke..... Wird trotzdem nicht meine liebste Technik.


Kalte Füße sind dieses Jahr out, daher gab es für meine Mama ein Paar Socken. Auf Wunsch einer einzelnen Dame auch mit garantiert nicht einschneidendem Bündchen. 


Hier lässt sich das Muster erahnen. 
Bei dieser bunt gemusterten Wolle ist jede Art von Strickmuster fast vergebene Liebesmüh, aber stumpf 2re, 2li stricken ist mir dann zu stumpf (zumindest manchmal....) Hier steht sich beides nicht so arg im Weg und das Stricken war abwechslungsreich genug, um nicht dabei einzuschlafen ;)

Ansonsten gab es natürlich wieder einen Kalender mit meinen Fotos. Den Januar kennt ihr ja schon.

Dienstag, 21. Januar 2014

Kleinigkeiten....

... können einem manchmal den letzten Nerv rauben.
So sehr ich mein riesiges Bügelbrett auch mag (zuschneiden, stecken und bügeln geht quasi gleichzeitig, weil genug Platz da ist), so schwierig ist es auch, einen neuen Bezug dafür aufzutreiben. Den gibt es nämlich anscheinend nur eigens von diesem Hersteller. Und der verlangt einen unverschämt großen Haufen Kohle dafür.
Außerdem, wer hat eigentlich bestimmt, das Bügelbrettbezüge spontan Augenkrebs hervorrufen müssen? Ehrlich, kann man die nicht dezenter färben? Oder werden die aus Omas alten Putzkitteln hergestellt?

Wie auch immer, selbst ist die Frau. Ein Griff in die Stoffkiste förderte ein Bettlaken vom Möbelschweden zu Tage (ich meine, das habe ich sogar mal extra für diesen Zweck gekauft....) und keine Stunde später war mein Bügelbrett neu gekleidet.


Der gelbe Bezug (den ich vor lauter Verzweiflung mal gekauft hatte und der an jeder Ecke gut und gerne 5cm zu kurz ist) diente als "Schnittmuster" - will heißen, ich habe ihn auf das Laken gelegt und großzügig drumherum geschnitten ;) An die beiden schmalen Seiten habe ich noch das Gummi genäht, das ursprünglich am Laken dran war, die restlichen Seiten wurden noch fix gesäumt und schon war der neue Bezug drüber. 
Die gelbe Scheußlichkeit dient als Polsterung et voilà: fertig ist eine Lösung, mit der ich erstmal leben kann.  Und das lila Bügeleisen passt farblich gleich viel besser^^

Samstag, 11. Januar 2014

Zweitausendvierzehn


Nun ist das neue Jahr schon wieder fast zwei Wochen alt. Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Übergang.