Mittwoch, 27. März 2013

Noch ein neuer Begleiter

Auch wenn mich die Nähanleitungen aus dem Buch von meinen Schwiegereltern in Spe beim letzten Mal mehr verwirrt haben, als dass sie geholfen hätten, wollte ich eine weitere Tasche aus dem Buch nähen (die sind aber auch schön, da werden sicher noch einige folgen). Diesmal habe ich Modell "Annaida" gewählt.

Aber der Träger gefiel mir nicht. Und so riesig sollte sie auch nicht sein. Und es war keine Innentasche vorgesehen. Was tut frau also in so einer Situation? Richtig, das Buch auf Seite schieben, Schnittmusterbogen zusammenfalten und Papier, Lineal und einen Stift zücken. Machen wir uns das Schnittmuster halt selbst. 


Mit dem Original hat sie jetzt nurmehr die Falten und die Blende gemein und die Laschen an den Henkeln habe ich auch wieder aufgegriffen, wenn wohl auch nicht so, wie die Autorin sich das vorgestellt hatte. 

Das Innere nach außen gestülpt
Außen gibt es einen Karabinger für Deko-Klimbim (wenn mir mal danach ist), innen einen für den Schlüssel und ein kleines Täschchen, das haargenau auf die Größe meines Handys abgestimmt ist, zur Not aber auch Taschentücher beherbergen könnte. 

Nicht, dass die andere Tasche von innen schlampig genäht wäre, aber diesmal habe ich mir mit dem Innenschön so viel Mühe gegeben, dass ich sie sogar auf links tragen könnte ;)


Und was soll ich sagen, kaum lässt man die seltsame Anleitung weg, fluppt das Nähen wie geschmiert....

1 Kommentar:

kunterdunkle hat gesagt…

Hihi, wirklich eine schicke Wendetasche ^.~
Das Eulenmuster ist total niedlich!