Mittwoch, 16. Januar 2013

Spannende Angelegenheit*

Bisher habe ich bei meinen Stricksachen immer auf das Spannen verzichtet. Socken spannen sich an den Füßen quasi automatisch, Rechts-links gestrickte Schals brauchen das nicht, Stulpen auch nicht und bei Mützen ist das auch irgendwie witzlos. Aber mein erstes Tuch wollte dann doch gespannt werden.

Also habe ich den Küchentisch freigeräumt, Handtücher ausgebreitet, Stecknadeln rausgekramt und munter drauf los gepinnt.


Was soll ich sagen..... es lief.... nunja, mäßig. Die Handtücher wollten nicht liegenbleiben, die Stecknadeln nicht stecken bleiben und der Tisch hätte auch ein paar Zentimeter größer sein können.

Trotzdem ist über Nacht ein recht ansehnliches Tuch entstanden.


Gestrickt mit knapp 200g wunderschöner Noro Sockenwolle (die ich aber ehrlich gesagt für Socken überhaupt nicht geeignet fände....) nach dieser Anleitung.
Und jetzt bin ich angefixt. Es wird also definitiv noch mehr Tücher geben. Und für das nächste Tuch werde ich mir wohl diese Puzzlematten besorgen, auf die so viele Strickerinnen schwören.



*An dieser Stellen möge sich der geneigte Leser bitte das Klimpern der "Schlechtes-Wortspiel-Kasse" vorstellen.

Kommentare:

mela hat gesagt…

Was sind das für Puzzlematten?

Ich finde das Tuch auch sehr gelungen und den Farbverlauf toll. Irgendwann wage ich mich dann auch mal an das erste Tuch :)

Telfe hat gesagt…

Meine Mutter hat zum Spannen auch so riesige Schaumstoffplatten. Damit geht das echt super.

kunterdunkle hat gesagt…

Wow, ein tolles Tuch!

Anya hat gesagt…

@mela: Sowas hier: https://www.google.de/search?q=puzzlematten&hl=en&tbo=u&tbm=isch&source=univ&sa=X&ei=wTr5ULnJDM-GhQfPp4HoDw&ved=0CD4QsAQ&biw=1680&bih=925
Das ist wie sehr dickes Moosgummi und da die sich auseinanderbauen lassen nehmen die nicht so viel Platz weg wenn man sie mal nicht braucht.