Sonntag, 13. Oktober 2013

Umzug geschafft!

Zwei Wochen ist unser Umzug jetzt schon rum und so langsam sind wir hier angekommen.

Eine Woche hatten wir beide Urlaub und haben den Großteil der Kartons ausgepackt, Möbel gerückt, drölfzig Löcher in die Wände gebohrt und unsere neue Küche aufgebaut.
Seit Montag ist unser Urlaub rum und ich bin in meinen neuen Job gestartet, der mir im Moment noch nicht so viel Zeit lässt, alles zu schaffen, was noch getan werden muss. Aber das wird sich noch einpendeln, denke ich und dann sieht es hier hoffentlich bald nicht mehr so aus, als wären wir gerade erst eingezogen... ;)

Ich nehme euch trotzdem schon mal auf eine Besichtigungstour durch die Räuberhöhle mit - zumindest durch die Teile, die schon für die Öffentlichkeit zugänglich sind :)


Meine Damen und Herren, verehrte Leser, tretet ein, hängt eure Mäntel an der tollen und einzigartigen Garderobe auf und stellt eure Schuhe ins Regal. Beides übrigens eigens von Herrn Anya selbst entworfen, geschmiedet und geschweißt. Ehre, wem Ehre gebührt, drum nehmt euch einen Augenblick und bewundert die tollen und liebevoll gestalteten Details:


Nun, werte Besucher, werft einen Blick nach links ins Schlafzimmer.

Wie man sieht haben wir noch keine schönen Wandlampen gefunden, auch Gardinen fehlen hier noch (wie fast überall). Da es aber in den Nachbarhäusern tatsächlich kein Fenster gibt, durch das man Einblick ins Schlafzimmer hätte (und es eh Außenrollos gibt) lässt sich diese Tatsache vorerst verschmerzen. 
Generell fehlt dem Raum noch ein bisschen Gemütlichkeit, vielleicht das ein oder andere Bild und eine Lichterkette. 
Nun denn, liebe Besucher, folgt mir ins Esszimmer. Zusammenbleiben, bitte, und nicht trödeln!

Der Catwalk hat einen neuen Kratzbaum als Aufstieg bekommen und wird bereits fleißig genutzt. Hier seht ihr Frau Flausch bei ihrer allerersten Erkundungsrunde. 

Für die Zweibeiner im Haushalt gibt es eine Essecke, die groß genug ist, um auch mit Besuch gemütlich bei einem leckeren Abendessen zu sitzen (bereits mehrfach ausgetestet und für tauglich befunden). Auch hier fehlen noch Gardinen (ich dachte an solche Duo-Rollos, um auch mal die Sonne aussperren zu können, ohne gleich die Rollos runterlassen zu müssen). 
Die Bänke sollen auch noch Sitzkissen bekommen (seit Jahren schon.... *hust*) und auch eine gescheite Lampe fehlt noch, denn was diese Besichtigungstour verschweigt, ist die nackte Glühbirne, die von der Decke baumelt. 

Der nächste und vorerst letzte Halt unserer kleinen Tour ist das Wohnzimmer, der einzige Raum, den ich als "vorerst fertig" betiteln würde.

Fühlt euch frei, euch auf die Couch zu fläzen und eure Hände tief in Frau Flauschs Fell zu vergraben. Nehmt euch ruhig eins der Bücher aus dem Regal oder werft eine DVD an, die Auswahl an beidem ist nicht zu knapp und dürfte für (beinahe) jeden Geschmack etwas bereit halten.


Ja, das BILLY für die DVDs hat im unteren Bereich keine Einlegeböden. Die gibt es nicht. Schwarz ist nämlich offensichtlich eine Sonderfarbe und für Sonderfarben gibt es keine Erweiterungsteile. Hätten wir das mal früher gewusst.... gut, dann hätten wir trotzdem keine andere Farbe genommen, ihr habt ja Recht. Es wird wohl auf eine Runde DIY Einlegebödenbau hinauslaufen....

Meine Damen und Herren, verehrte Besucher, an dieser Stelle sind wir am derzeitigen Ende der Führung angelangt. In Bälde wird die Führung um die Räume Arbeitszimmer, Küche und Bad erweitert werden, seid herzlich dazu eingeladen.

Informationsflyer und Fanartikel können am Ausgang erworben werden. Vielen Dank für euren Besuch und auf baldiges Wiedersehen! :)

Dienstag, 1. Oktober 2013

This is Halloween


Im Oktober muss einfach ein Halloween Bild in den Kalender.
Die Beiden ins rechte Licht zu rücken war nicht wirklich einfach und so ganz zufrieden bin ich auch noch nicht, aber dennoch finde ich, ist es ein stimmungsvolles Bild geworden.

Sonntag, 22. September 2013

Schon fast wohnlich

Hier wird das Bett stehen....
Inzwischen ist auch das Schlafzimmer fertig gestrichen. Hier haben wir ganz klassisch mit Wasserwaage und Bleistift angezeichnet, nicht wie im Wohnzimmer mit der Schlagschnur.
Das Abkleben bleibt trotzdem die gleiche Arbeit, da komme ich einfach nicht drumherum.....
Die weißen Punkte in der lila Fläche sind Anschlüsse für zwei Wandlampen. Noch haben wir keine, aber sobald uns da etwas Hübsches über den Weg läuft, werden die montiert.

... und hier ein Schrank und eine Kommode
Die lila Farbe war total ätzend zu verarbeiten. Zähflüssig und sehr schlecht verteilbar. Dafür hat sie beim ersten Streichen perfekt gedeckt und ist nicht streifig getrocknet, wie die anderen Farben. Als ich die Fotos gemacht hab, war sie noch leicht feucht, ihr müsst es mir also einfach glauben ;)



Am Samstag waren wir bei Ikea und haben ein paar Möbel und Kleinkruscht gekauft. Unter anderem einen neuen Schreibtisch für mich und einen Nähtisch.

Meine zukünftige Nähecke
Der linke Tisch wandert als Schreibtisch ins Esszimmer, der andere bleibt dort stehen. Wie man sieht habe ich meine Nähmaschine und Stoffkisten schon umgezogen.
Ich überlege, ob ich die Wand in meiner Nähecke noch in dem Grünton aus dem Schlafzimmer streichen soll. Aber das kann ich auch irgendwann noch machen, wenn wir schon umgezogen sind, denn im Moment kann ich keine Streichutensilien mehr sehen.....

Katzenparadies

Ich sprach doch von Katzenzimmer. Erinnert ihr euch?
Am Samstag haben Herr Anya und sein Vater dann unseren (und Miezens) Traum vom Catwalk umgesetzt. Dafür haben die Beiden weiße Regalbretter mit Winkeln an drei der vier Wände gebracht. Die Bretter sind 20cm breit, das reicht dicke um dort entlang zu stolzieren. In allen Ecken sind 40x40cm große Plattformen, wo sogar die dicke Flauschekatze schlafen kann.

Dort, wo das eine Brett etwas tiefer hängt, kommt ein Kratzbaum hin, das wird einer der Aufstiege. Neben das Fenster kommen noch kleinere Bretter als Treppe (sofern sich denn in die Außenwand bohren lässt - unser Nachbar hat das Fürchterliches angedeutet) und zwischen unsere Schreibtische wollen wir Sisalmatten an die Wand bringen, dann kann das Cookie sicher die Wände hoch krabbeln (nicht, dass sie dafür Sisalmatten bräuchte....)

Mittwoch, 18. September 2013

Farbe für die Wände!

Die letzte Woche habe ich damit verbracht, in der neuen Wohnung zu streichen. Es ist Altbau, die Wände sind teilweise 3m hoch, da artet das Streichen richtig in Arbeit aus :)

Die Farbe nennt sich "Latte Macchiato"
Der erste fertige Raum war das vordere Wohnzimmer. Um alle Fenster und Türen, sowie in allen Ecken und an den Fußleisten habe ich einen weißen Streifen gelassen und dann die hellbraune Farbe bis 2,5m Höhe gestrichen.
Die Technik ist zwar einfach (alles, was weiß bleiben soll, wird mit Malerkrepp abgeklebt), raubt aber ziemlich viele Nerven. Hat sich aber gelohnt, wie ich finde. Auch wenn es "irgendwie so modern und erwachsen" aussieht (O-Ton Herr Anya).

Die Streifen sind nicht blau, sondern leuchtend petrol.
Müsst ihr mir einfach glauben ;)

Das hintere Wohnzimmer habe ich grau gestrichen. Auf eine Wand sind dann Streifen gekommen. Später wird an dieser Wand die Couch stehen.












Die Küche hat einen Anstrich in "Cappuccino" bekommen. Zusammen mit der dunklen Decke drückt der Raum jetzt ein bisschen, finde ich. Aber da musste ein Kontrast zu den weißen Fliesen rein. Die gehen nämlich einmal komplett rundum.
Eine helle Decke wäre sicher schöner, aber ist halt nicht...



Jetzt fehlt nur noch das Schlafzimmer. Aber da kann ich nicht alleine Anzeichnen (zumindest nicht, wenn es ordentlich und gerade werden soll). Das wollenw ir aber heute Abend machen, sodass ich morgen streichen kann. Dann wäre die Wohnung auch schon soweit fertig gestrichen.
Flur und Arbeitszimmer bleiben weiß.

Nebenbei bin ich auch schon an den ersten Bastelarbeiten für die Deko, dazu gibt's dann demnächst mehr.

Für die Neugierigen (Hallo, Mama!^^) hab ich auch noch ein paar Work in Progress-Fotos:

Dienstag, 10. September 2013

Willkommen in der Räuberhöhle

Es steht fest, Herr Anya und ich werden unser 56m² Wohnklo gegen eine schöne gemütliche 80m² Wohnung eintauschen. Da wir nur Haus und Wohnung, nicht aber den nettesten Vermieter der Welt wechseln, geht das Ganze jetzt Ruckzuck über die Bühne, zum 1. Oktober läuft der neue Mietvertrag.

Was bietet sich also mehr an, als euch an unseren Werkeleien in der neuen Wohnung teilhaben zu lassen? In den nächsten Wochen und Monaten (einige Pläne sind Langzeitprojekte) seid ihr alle herzlich eingeladen mitanzusehen, wie aus einer kahlen, weißen, leeren Wohnung eine gemütliche und hoffentlich schöne Räuberhöhle wird.

Ein überhaupt nicht maßstabsgetreuer Grundriss vermittelt aber zumindest den Hauch einer Vorstellung, wie die Wohnung aufgeteilt ist.

Die beiden Wohnzimmer
Die 80m² teilen sich auf insgesamt 4 Zimmer, Küche, Bad, Klo, Flur und Abstellkämmerchen auf. Zwei der Zimmer sind durch einen Durchbruch verbunden, das hintere Zimmer wird unser Wohnzimmer mit Couch und Fernseher und so, das vordere der beiden Zimmer wird Esszimmer/Pc-Zimmer/Katzenzimmer.
Warum Katzenzimmer? Dazu später mehr :)


Wird mal unser Schlafzimmer

Eines der anderen beiden Zimmer wird natürlich unser Schlafzimmer. Wir haben uns für das vordere der beiden möglichen Zimmer entschieden, denn in dem anderen Zimmer machte ein ganz blöder Vorsprung (den man auf meinem hochprofessionellen Grundriss nicht sieht) es unmöglich, die Möbel so zu stellen, dass wir so richtig zufrieden mit dem Ergebnis waren.

Wird mal "Arbeitszimmer" mit dem
Vorsprung of Doom




Das andere Zimmer wird zum "Arbeitszimmer"/Hobbyraum/Nähzimmer/Gästezimmer. Hier werden die Geckos einziehen, meine Nähmaschine kriegt ihren eigenen Platz und mit einer Schlafcouch wird es sich auch als Gästezimmer beweisen können.
Irgendwann wird es dann mal zum Kinderzimmer werden, wenn denn mal eins benötigt wird :)


Das Langzeitprojekt aka Bad
Das Bad wird eins der Langzeitprojekte, denn wir haben vor, es letztenendes steampunkig einzurichten, komplett mit alten Karten, Messingrohren, sinnlosem Schnickschnack und ein paar obligatorischen Zahnrädern.
Wenn man in der Badewanne liegt kann man aus dem Fenster die Sterne sehen (vorausgesetzt natürlich es ist dunkel und wolkenfrei). Hinter der Tür versteckt sich die Therme (im Bad! Endlich nicht mehr in der Küche, yay!).

Ein Klo halt, eher unspektakulär
Apropos Türe, die führt in einen kleinen extra Raum, der das Klo beherbergt. Löst endlich das Problem von "Dusch schneller, ich muss Pipi!"


Die kleine Küche
Dafür ist die Küche leider ziemlich winzig ausgefallen.  Eine Küchenzeile da vernünftig hinein zu bekommen wird eine Herausforderung. Zum Glück haben wir als Kinder viel Tetris gespielt....
Aber dafür hat sie schicke neue Fliesen an der Wand.

Flur - man stelle sich jetzt noch Beleuchtung
unter der abgehängten Decke vor
Im Flur ist die Decke abgehängt worden. Über dieser Holzkonstruktion befinden sich zwei Neonröhren, die schönes indirektes Licht verbreiten. Sofern Neonlicht schön sein kann, heißt das. Wir haben vor, die Röhren gegen LED-Spots auszutauschen. Spart Strom und macht schöneres Licht.

Außerdem wird der Flur auch ein Langzeitprojekt. Ich habe angedacht, die Wände oberhalb der Türen mit einem Kapitel aus einem Buch zu beschreiben. Herr Anya will einen Teil aus dem Herr der Ringe (oder dem Hobbit) ich hätte am liebsten ein Stück aus Harry Potter (Teile aus "Hinter dem Schleier" und "Der Einzige, den er je fürchtete" aus dem 5. Band - oder so wie meine Inspiration, die Geschichte der drei Brüder), wir werden uns also vermutlich auf Rumo von Walter Moers einigen ;)


Ihr seht, es gibt viel zu tun, in nächster Zeit wird es hier also nicht langweilig =)

Sonntag, 1. September 2013

Der Herbst ist da!


Sonnenschein, Waldboden und ein Pilz, das schreit doch förmlich nach Herbstanfang. 
Diesen kleinen jungen Pilz habe ich bei einer Fototour querfeldein im Wald mit meinem Papa erwischt.
Ich mag die Unschärfe im Hintergrund und am unteren Bildrand total. 

Sonntag, 25. August 2013

Rezept: Auberginencreme

Kennt ihr diese Läden oder Verkaufswagen auf dem Wochenmarkt, die griechische Spezialitäten verkaufen? Knoblauchdip, gebratene Champignons, gefüllte Peperoni, eingelegte Scampi und (mein Favorit) Aubergingncreme. Nom!
An dem Rezept für die Auberginencreme tüftle ich schon seit einiger Zeit herum (die ersten Versuche waren eine Katastrophe....)  und mittlerweile habe ich eine gute Zusammenstellung gefunden. Mein Rezept dafür mag ich gerne mit euch teilen.


Man braucht:

2 mittelgroße Auberginen
300g - 400g Frischkäse
1/8l Olivenöl
3 Knoblauchzehen
1 Peperoni
1 kleine Zwiebel
1/8l Gemüsebrühe
3 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer (ich habe eine Gewürzmühle mit getrockneten Chilis, die nehme ich noch lieber)

Heute nur eine Aubergine, weil ich nur eine kleine Protion brauchte. Oh, und mein Olivenöl ist leer :(


Zubereitung:
Auberginen waschen, putzen (nicht schälen!) und halbieren. Die Schnittflächen mit Salz bestreuen und Öl bestreichen und 15-20 Minuten ziehen lassen.
In der Zwischenzeit den Knoblauch, die Peperoni und die Zwiebel in feine Stücke hacken.
Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen darin auf mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel solange braten, bis die Schale sich leicht lösen lässt. Die gehackten Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni zugeben und mitbraten.
Die Schale von den Auberginen lösen (Vorsicht: heiß!), Auberginen in Stücke schneiden und wieder in die Pfanne geben. Mit der Brühe ablöschen, Tomatenmark zugeben, würzen (ruhig viel Paprika, Cayennepfeffer/Chilis nach Belieben).
Alles nocheinmal aufkochen lassen und anschließend mit dem Pürierstab fein pürieren.
Die Masse abkühlen lassen und soviel Frischkäse unterrühren, bis eine einheitliche sämige Creme entstanden ist, die man gut dippen kann.
Eventuell nochmal nachwürzen und zwei, drei Stunden zum Durchziehen kaltstellen.

Oh Nomnomnomnom!

Tipps/Alternativen:
- Man kann natürlich auch Raps- oder Sonnenblumenöl nehmen, dann fehlt aber natürlich der typisch mediterrane Olivengeschmack.
- Zum Unterrühren des Frischkäses nehme ich auch den Pürierstab (wenn der eh schon dreckig ist....) geht wesentlich einfacher als mit dem Löffel.
- Schmeckt am zweiten Tag fast noch besser, kann aber süchtig machen.....


So, und als nächstes finde ich heraus, wie man die Champignons so hinbekommt wie beim Griechen......

Samstag, 17. August 2013

Wollgelüste

Ruhig ist es hier die letzten Wochen gewesen.
Zum einen liegt es daran, dass ich viel (sehr viel!) arbeiten musste, zum anderen daran, dass ich in meiner wenigen freien Zeit an einem Geheimnis gewerkelt habe.
Ich habe nämlich im grünen Nähtantenforum beim Wollgelüste-Swap mitgemacht und durfte Industrial Ork bewichteln.

Jetzt sind die Päckchen verschickt und ausgepackt, daher kann ich auch zeigen, was ich gewerkelt habe.


IndustrialOrk hat angegeben, dass sie Herbstfarben gerne mag. Als ich dann diese Wolle im Laden sah, musste ich sie unbedingt kaufen.

Das Muster sieht zwar kompliziert aus, ist aber sehr, sehr einfach. Nichtsdestotrotz macht der Schal (gerade mit dem Farbverlauf) richtig was her, ich denke, ich werde mir auch einen stricken.

















Dazu gab es dann noch ein Paar Puschen gegen kalte Füße.


Donnerstag, 1. August 2013

Großstadtkunst


Ich kann nicht so recht sagen, wieso, aber das ist eines meiner Lieblingsbilder aus dem Kalender. Vielleicht weil es irgendwie abstrakt ist, man (als Eingeborener) aber trotzdem sofort weiß, wo es aufgenommen wurde oder weil der Plan, den ich im Kopf hatte, auf Anhieb aufgegangen ist. Auf jeden Fall wirkt es so wesentlich besser als im Querformat, wie ich es für den Sparkassen Kalender einreichen musste. 


Dienstag, 16. Juli 2013

Besser fotografieren

Dieses kleine Gimmick für meine Kamera ist zugegeben schon etwas länger fertig:
Eine Hülle zum über den Kameragurt ziehen.


Jetzt hat meine Kamera nicht nur ein ganz individuelles Kleidungsstück, an dem ich sie sofort erkenne (nicht, dass es oft vorkäme, dass mehrere - fast - identische Kameras zusammen irgendwo rumliegen...). Viel wichtiger ist mir die Tatsache, dass endlich dieses blöde Stück Kunstleder auf der Innenseite des Gurtes (das verhindern soll, das der Gurt von der Schulter rutscht, nehme ich an), nicht mehr an meinem Nacken klebt und mir die Haut aufscheuert.
Manchmal kann ein bisschen Luxus so einfach sein =)


Ich habe ganz normale Baumwollstoffe verwendet. Auf der Innenseite ist der Gurt mit zwei Lagen Bodenwischtüchern gepolstert, die ich mit zwei Ziernähten fixiert habe.
Da die Enden des Originalgurtes mit Kunstleder verstärkt sind (und dadurch zwei Millimeter breiter sind) und durch diese Anti-Rutsch-Plastikbeschichtung in der Mitte des Gurtes hält die Überziehhülle bombenfest an Ort und Stelle.


Vom Apfelstoff hatte ich leider nicht mehr genug, dass es der Länge nach für den ganzen Gurt gereicht hat. Also habe ich die Enden einfach angestückelt und mit Ziernähten mit Glitzergarn verschönert. It's not a bug, it's a feature!

Alles in allem war das eine ganz fixe Aktion. Sollte die Hülle also mal arg siffig werden, habe ich schnell eine neue genäht. 

Montag, 1. Juli 2013

Sommer, Sonne, Strand und Meer


Wenn es draußen eher nach Herbst als nach Sommer aussieht, braucht man ein Kalenderbild, das einem unmissverständlich klarmacht, welche Jahreszeit wir haben (als hätte ich das schon beim Zusammenstellen des Kalenders geahnt...).

Herr Möwerich ist mir letzten Sommer an der Ostsee vor die Kamera stolziert und ziert nun den Juli.

Sonntag, 23. Juni 2013

Herzlichen Glückwunsch, es ist ein Babydino!

Sanchez und Sally sind gestern Abend Eltern geworden =)
Zufälligerweise haben wir genau den richtigen Zeitpunkt erwischt und ich hatte die Kamera zur Hand, also gibt es nicht nur ein Babyfoto, sondern sogar ein Schlüpfvideo. Mein aufgeregtes Quietschen darf getrost ignoriert werden....

Unmittelbar vor dem Schlüpfen. Da sind wir gerade dazu gekommen.


video


Und das ist der kleine Schreihals. Ganz erschöpft, pumpt es seine Lungen immer wieder voller Luft und muss sich erstmal erholen, bevor es auch den Rest des Körpers aus dem Ei zieht.


Samstag, 15. Juni 2013

Flauschattacke!

Selene und Nebo haben den Wunsch nach einem Beweis für die Kuscheligkeit der Katzendecke geäußert.
Ladies, euer Wunsch sei mir (und Luna) Befehl =)






Manchmal, wenn sie tief und fest und völlig verdreht schläft, fällt es mir ein wenig schwer zu bestimmen, wo bei diesem Fellball vorne und hinten ist.... Beherztes Reingreifen und Loskraulen produziert dann in der Regel ein ohrenbetäubendes Schnurren anhand dessen sich das Kopfende der Miez leicht identifizieren lässt. 

Freitag, 14. Juni 2013

Häkeln für die Katz'

Unsere Flauschmonster haben eine kuschelige Decke für ihr Körbchen bekommen.


Gehäkelt frei Schnauze mit furchtbar weicher und kuscheliger, aber dafür auch furchtbar plastikartiger (die hat beim Häkeln gequietscht!) Wolle aus meinem Bestand.
Das gute Stück zieht Katzenhaare quasi magisch an, aber da es ja eh für die Miezen gedacht ist, passt das schon =)


Auf Katzenseite war die Freude über die neue Decke zuerst eher verhalten. Jetzt, just in dem Moment wo ich dies schreibe, wälzt sich die Flauschemiez aber im Korb umher und macht mir nicht den Eindruck, als würde sie da heute wieder rauskommen (es sei denn, es gibt Futter, dafür steht man schließlich immer auf...) 

Damit wäre endlich mal wieder ein Punkt im Projekt 52 angehakt. Ich mach die Tage mal eine aktualisierte Halbjahr-Übersicht...

Freitag, 7. Juni 2013

Falls es doch nicht Sommer wird

Gegen kalte Füße habe ich mir ein Paar warme kuschelige Puschen gestrickt. Zugegeben, sie sind viel zu rutschig, um damit rumzulaufen, aber zum am PC sitzen sind sie perfekt. Da habe ich schließlich auch am häufigsten kalte Füße :)


Noch bevor ich die erste Masche angeschlagen habe, war ich mir sicher: Kaum ist die letzte Masche abgekettet, scheint die Sonne und es hat 25°. Was soll ich sagen? Hat geklappt xD Aber die nächsten kalten Tage kommen früher als mir lieb ist....