Dienstag, 12. August 2014

OWL you need III

Nachdem ich also 12 Neuner-Quadrate genäht hatte, ging es ans Auseinanderschneiden. Einmal längs und einmal quer in der Mitte durch.


Ich hatte beim zusammen Nähen der Neuer-Quadrate schon darauf geachtet, dass ich die Eulenstoffe immer in die Ecken setze, damit ich sie nicht zerschneiden muss und möglichst viel vom Muster erhalten bleibt. 

Nachdem ich also alles wieder zerschnitten hatte, ging es ans neu zusammen setzen. Generell gibt es dabei keine Vorgaben, wer mag, darf einfach bunt mischen. Ich wollte aber die ursprünglichen Quadrate zusammen behalten und auch eine Grundordnung im Muster beibehalten.
Also habe ich wieder 12 Quadrate nach diesem Schema zusammengenäht. 


Vorher habe ich aber erstmal alles zur Probe ausgelegt und noch einzelne Quadrate untereinander getauscht und verdreht. 


Ich denke, das wirkt ganz gut. Wenn da noch ein gelber Rahmen drum herum kommt, wirkt es sicher noch ein wenig harmonischer. 

Sonntag, 3. August 2014

OWL you need II

Ein bisschen was hat sich schon getan an der Babydecke. Ich habe mich jetzt für das Disappearing Nine Muster entschieden.

Mein Entwurf sagt, die fertige Decke wird etwa 110x140 cm groß und ich brauche insgesamt 108 Quadrate mit 12 cm Kantenlänge.


Ich habe 10 verschiedene Stoffe, also gab es acht mal 11 Quadrate und je 10 Quadrate aus dem grau karierten Stoff und dem weißen Eulenstoff.


Alle Quadrate habe ich dann auch schon zu Neunerquadraten zusammengesetzt. Zwölf Stück insgesamt.
Ich bin ganz stolz auf mich, dass die Ecken fast überall genau aufeinander treffen.

Als nächstes muss ich die mühevoll zusammengenähten Quadrate wieder zerschneiden... Aber ich denke, das Muster wird hübsch. Auf jeden Fall sehr mädchenhaft :)

Donnerstag, 24. Juli 2014

OWL you need

Seit über zwei Monaten ist hier nichts passiert. Nicht, dass ich nichts getan hätte, ich hatte nur keinen Elan zu bloggen. Nebenbei habe ich an einem anderen großen Projekt gearbeitet, aber dazu erzähle ich ein Andermal mehr =)

Heute und in den nächsten Wochen möchte ich euch an einem größeren Nähprojekt teilhaben lassen.
Freunde von uns bekommen im September eine Tochter und da möchte ich eine Krabbeldecke nähen.

Anfang der Woche habe ich Stoffe ausgesucht und gekauft. Die kamen heute an und durften direkt eine Runde in der Waschmaschine drehen. Jetzt wollen sie gebügelt werden, was beim aktuellen Wetter der Höchststrafe gleich kommt -.-


Ich habe mich noch nicht endgültig für ein Patchworkmuster entschieden. Fest steht nur, es werden keine Sechsecke....
Mir gefällt der Double Slice Layer Cake gut. Herr Anya findet die Disappearing Nine schön. Und dann wäre da noch dieses schicke Muster, von dem ich keinen Namen weiß. 

Ich glaube, ich muss da nochmal drüber brüten, während ich morgen die Stoffe bügle. Welches Muster würdet ihr bevorzugen?

Sonntag, 1. Juni 2014

Ein Wasser, bitte


Eine der ältesten Talsperren Deutschlands liefert uns hier tagtäglich unser Trinkwasser. Über 100 Jahre ist die Staumauer mittlerweile alt und ich frage mich, ob man solch ein Bauwerk heute noch so liebevoll mit Steinbögen verzieren würde.
Wenn es jetzt im Juni hoffentlich richtig Sommer wird, werde ich sicher viel Talsperrenwasser trinken ;)

Samstag, 3. Mai 2014

Etwas mehr als drei Jahre


So lange ist es her, seit das Großprojekt "Hexagonquilt" seinen Anfang hatte. Stein des Anstoßes war eine Kollegin, die mir eine riesige Tüte Stoffreste vermacht hatte. Das grüne Forum hatte mich mit dem Hexagon-Virus infiziert, also nahmen die Dinge ihren Lauf.

Das erste Foto von diesem Projekt ist vom 10. April 2011, maximal ein oder zwei Tage vorher hatte ich angefangen, da gab's noch nicht einmal diesen Blog....

Trivia: Die Hexis oben rechts haben es nie in den Quilt geschafft. 
Seit dem 21. August 2011 ist das Quilttop fertig. Und seitdem.... ja.... lag es rum. Mit 2m x 1,9m war es zu groß für das handelsübliche Volumenvlies und jeden möglichen Rückseitenstoff. Und außerdem hat es mir vor dem Gedanken gegraust, das Monster zu quilten.
Also lag das Quilttop zweieinhalb Jahre herum und hat mir ein schlechtes Gewissen gemacht.

Kurz vor Ostern machte ich dann in den unendlichen Weiten des Internets einen Zufallsfund: Volumenvlies in Überbreite. Wenn das kein Wink mit dem Zaunpfahl (ach was, mit dem ganzen Zaun!) war! Also habe ich fix das Vlies bestellt und bin prompt am gleichen Nachmittag über einen schönen Kandidaten für die Rückseite gestolpert (langsam wird's zum Zaungeschäft.....). Zwar würde ich für die Rückseite stückeln müssen, aber ich würde es verschmerzen können.

Am folgenden Tag bügelte ich 10m Schrägband zurecht und fand mich am Karfreitag auf dem Boden des Arbeitszimmer wieder und heftete. Zwischendurch schwor ich mir, in Zukunft nur noch Babyquilts zu nähen.....
Hätte keinen Zentimeter breiter sein dürfen.
Am nächsten Tag schleppte ich die Nähmaschine zum großen Esstisch und begann mit dem Freihandstich um die erste Blume herum zu quilten. Es sah bescheiden aus.....Meine Stiche waren ungleichmäßig, das Monster ließ sich nicht gescheit bewegen und die Nähte wären zwischen den Blüten zu dicht aneinander und der Quilt würde dadurch viel zu steif werden.
Auftrennen war angesagt. Zusammen mit Herrn Anya habe ich dann beschlossen, Rauten zu quilten, denn durch die einzelnen Blumen wollte ich auf keinen Fall nähen.
Die erste Naht ging gut, die zweite auch, aber dann: Oh Schreck, das Top wirft Wellen und die Rückseite hat Falten! Wieder Auftrennen, macht ja so viel Spaß....nicht. An diesem Punkt war der Gedanke, das Monster nochmal zweieinhalb Jahre in die Ecke zu schmeißen sehr verlockend.
Stattdessen habe ich aber noch ein bisschen mehr geheftet (viel hilft viel) und von vorne angefangen.

Die Vorderseite des Bindings anzunähen war dann ein Kinderspiel, die Rückseite habe ich per Hand in mehreren Abenden beim Serien schauen festgenäht. Und dann plötzlich, war das Monster fertig.




Die Rückseite hat noch immer ein paar kleine Fältchen und so richtig zufrieden bin ich mit dem Quilting auch nicht (hatte mir halt Blumen in den Kopf gesetzt), aber für den ersten richtigen großen Quilt geht das in Ordnung. 
Er ist kuschelig, hält schön warm und ist tatsächlich FERTIG, das macht mich schon ein bisschen stolz. 

Seit einer Woche warte ich darauf, dass das Wetter es zulässt, Bilder in voller Pracht im Garten zu machen. Das Wetter will nicht, also muss es so gehen.....

Donnerstag, 1. Mai 2014

Abendsonne


Ich liebe Sommerabende. Kurz bevor sie untergeht, taucht die Sonne alles in dieses wunderschöne orangene Licht. 
Und diesen Gegenlichteffekt mit Blendenflecken wollte ich schon immer mal provozieren =)

Mittwoch, 23. April 2014

Keine Angst vor UFOs

Meinen Osterurlaub habe ich unter anderem dafür genutzt, endlich mal zwei UFOs fertigzustellen, die ich schon seit einiger Zeit mit mir rumschleppe.

Nummer 1, ein Hexi Mug Rug, lag jetzt ein knappes Jahr in einer Stoffrestekiste und kuckte mich immer sehr vorwurfsvoll an, wenn ich diese Kiste durchwühlte.


Er war fertig gepatcht, fertig gequiltet, nur beim annähen des Schrägbandes hatte ich einen Bock geschossen. Ich hatte keine Lust zum Trennen und so wurde das Teil zum UFO. Nachdem ich mich nun aber motiviert hatte, das gute Stück fertig zu machen, war es schnell aufgetrennt, noch schneller wieder festgesteppt und die Rückseite hab ich beim fernsehen nebenher von Hand angenäht.
Jetzt darf der Mug Rug auf meinem Schreibtisch wohnen.


Nummer 2, eine Stifterolle, liegt schon länger unfertig rum. Ich glaube, ich habe sie zu Beginn meines Studiums begonnen, bin mir aber nicht 100%ig sicher, ob es nicht doch schon zuvor in der Ausbildung war.... Wie auch immer, sie liegt wenigstens seit Anfang 2008 rum. Ich schäme mich.


Ich weiß gar nicht mehr, warum ich sie nicht fertig gemacht hatte. Der Stoff, schwarzer Samt, fusselt wie verrückt, obwohl damals schon in weiser Voraussicht die einzelnen Stoffstücke versäubert hatte.
Fertig genäht war die Rolle dann in weniger als einer halben Stunde und nun habe ich auch ein neues Zuhause für meine Häkelnadeln, denn eine Stifterolle brauche ich momentan eigentlich nicht :)


Und wenn ich jetzt noch meinen großen Quilt fertig habe, gibt's im Hause Anya keine UFOs mehr!